Wir empfehlen eine Einstellung von minimal 800 x 600pixeln.
Wir entschuldigen uns, das die Wahl, Texte mit vielen Fotografien zu begleiten, zu verlängerten Ladezeiten führt.
 
Wir stellen vor
Silvio Moser, oder:
Ein Leben für den Autorennsport
 
silviohome
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
GP Mexiko 1969 Silvio Moser (Brabham) vor John Surtees (BRM).
 
 
 
  Resultate von Silvio Moser, während seiner Karriere.
 
 
 
  Aus einer Serie von Artikeln im “Eco dello Sport” von 1974, im Tessiner Dialekt.
 
Wird nicht übersetzt werden, da dadurch die Aussage verfälscht würde.  
silviostart  
  Das Buch "SILVIO MOSER pilota indipendente" und anderes im Onlineshop
 
     
   
     
 
geboren am 24 Aprile 1941  
       
gestorben am 26 Maggio 1974  
früher Anfang          
     
Projekt    
  Dieses Projekt entstand aus dem Wunsch, die Karriere des Schweizer Piloten Silvio Moser bekannt zu machen. Ein Mann, der von allen als hervorragender Fahrer gelobt wurde, wenngleich ihm der ganz grosse Durchbruch nicht gelang. Wegen verschiedenster Probleme waren seine Resultate nicht immer die besten.
Internationale Bekanntheit erlangte Moser durch seinen Erfolg bei der Temporada 1964 in Argentinien (Formel Junior). Ebenso gewann Silvio 1964 punktgleich mit Jackie Stewart den Formel 3 Europapokal. Während die Karriere von Jackie anschließend steil aufwärts ging, stagnierte die von Moser. Als wichtigste Ursachen dafür sehe ich die Tatsache, dass Moser der englischen Sprache nicht mächtig war und dass er der englischen Rennszene fern blieb.

 
  Damit wurde eine Kontaktname mit den damaligen Spitzenteams sehr erschwert. Dies wiederum ist auf seine finanzielle Situation zurückzuführen, hatte er doch seine Laufbahn am Anfang - unter anderem - als Brotausläufer finanziert. Es gab zwischendurch leichtere Jahre, aber meistens war Silvio damit beschäftigt, Geld aufzutreiben, um das nächste Rennen finanzieren zu können.Mit dem Standort italienische Schweiz war Silvio ausserdem für inländische Sponsoren weniger interessant; auch die Konzentration auf internationale Rennen (speziell in Italien) aus finanziellen Gründen hatte ihren Einfluss auf die weitere Entwicklung Mosers.
Dadurch beschränkte sich die Auswahl von international erfolgreichen Teams auf Alfa Romeo und Ferrari, für diese war jedoch der Tessinermarkt nicht von Bedeutung. Leider hatte Silvio seine Chance bei Autodelta, dem Alfa Romeo Werksteam, durch übertriebene Starrköpfigkeit im falschen Moment vergeben (Ollon-Villars 1967). Dies könnte auch der Grund dafür sein, dass er nie mehr ein Angebot von einem wichtigen Werksteam erhielt. Allerdings war da das Angebot von Tecno, damals (Ausnahme Kart) weitgehend unbekannt. Silvio lehnte - ernüchtert von schlechten Erfahrungen mit ähnlichen Angeboten (ISO Griffo, DeTomaso, DeSanctis usw.) - ab. Clay Regazzoni, dessen Einstieg in den Rennsport auf Silvio zurückging, ergriff hingegen die Chance. Übrigens: Silvio hatte ihn Tecno empfohlen.
Die Entwicklung der Rennwagen, speziell deren Bereifung verschlechterten zusätzlich die Erfolgschance, da immer mehr das Auto zählte, somit der Fahrer diese Differenz immer weniger ausgleichen konnte.
Nach dem Beginn mit der Geschichte des "Brabham Ford BT24 - 3", im Einsatz während der Saison 1969, erweitern wir nun die Geschichte. Es ist vorgesehen, eine fortlaufende Erweiterung mit persönlichen, technischen Angaben sowie eine Data Base der Resultate und Verweise zu publizierten Artikeln zu erstellen.
 
     
   
     
Autor   Beat Schenker  
  Mein Name ist Beat Schenker; ab 1966 war ich als Mechaniker in der Garage Silvio Moser in Lugano angestellt. 1967 begleitete ich Silvio zu drei Rennen, um ab 1968 als Rennmechaniker für seine persönlichen Wagen verantwortlich zu sein; meistens alleine. Ich arbeitete für Silvio Moser, bis ihn 1974 ein Unfall von uns nahm. Gegenwärtig bin ich mit dem Restaurieren von zwei Formel 1-Wagen Silvios beschäftigt: dem "Brabham Ford BT24 - 3" sowie dem "Bellasi Ford F1 - 70".
Die Geschichte von Silvio Moser vor 1968 kann ich leider nicht in erster Person erzählen und werde darum, wo möglich, andere Personen zu Wort kommen lassen. Diese werde ich jeweils extra Vorstellen.
 
    Siegfried C. Strasser
strasser  
Siegfried C. Strasser ist Autor einiger Bücher:
 
ISBN: 9783705901957 Der Rennberg Das Rennen auf den Salzburger Gaisberg
ISBN: 9783931824433 Rennsportlegende Gerhard Mitter
ISBN: 9783942431071 Mythos Rossfeldrennen
ISBN: 9783853612200 “Nockenfranz” Franz Albert: Tuner, Rennfahrer, Konstrukteur

Studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Salzburg und schloss das Studium 1981 mit dem Magister der Philosophie ab. 1988 promovierte ich zum Dr. phil., ab 1981 unterrichtete ich an der Höheren technischen Bundeslehranstalt Salzburg Deutsch und Englisch, war in der Erwachsenenbildung am Wirtschaftsförderungsinstitut Salzburg tätig, arbeitete bei der Österreichisch-amerikanischen Gesellschaft als Lehrer und unterrichtete Deutsch für Ausländer, was ich später in Firmen fortsetzte; ich betreute schließlich im Zuge eines Lehrauftrags Studenten der Anglistik.

   
 
Wir laden Sie ein, uns bei diesem Projekt behilflich zu sein !
       
  Beat Schenker
via Vignola 14
CH 6900 Lugano
Svizzera (Switzerland)
  E - MAIL

info@silviomoser.ch
       
  Manchmal braucht es ein bischen Glück, aber mit “Mag. Dr. Siegfried C. Strasser“, habe ich eine grosse Hilfe gefunden, der mir mit den Deutschen und Englischen Seiten helfen will.